Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis beantragen

Schwerbehinderten Menschen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 und mit den Merkzeichen

  • außergewöhnliche Gehbehinderung (aG)
  • erhebliche Gehbehinderung (G)
  • Blinden (BL)
  • Hilflosen (H)
  • Gehörlosen (Gl)

können bei der Stelle für Schwerbehindertenangelegenheiten im Kreishaus Bergheim eine Wertmarke zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr erwerben.

Benötigte Unterlagen: 

Voraussetzung für eine Wertmarke für den öffentlichen Personennahverkehr ist ein Schwerbehindertenausweis mit grün-orangen Flächenaufdruck.

Besonderheiten: 

Die Antragstellung für die Wertmarke kann persönlich vor Ort in der Stelle für Schwerbehindertenangelegenheiten oder postalisch erfolgen. Anschrift und Adresse sind: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat, Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim.

FAQs: 

Wird die Wertmarkte auf den Ausweis aufgeklebt?

Nein, Sie erhalten ein Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis, auf welchem die Wertmarke dargestellt wird.

Welche Strecken können unentgeltlich gefahren werden?

Schwerbehindertenausweis mit orangefarbenem Flächenaufdruck mit Beiblatt berechtigt bundesweit für:

  • Straßenbahnen, Omnibusse sowie U-Bahnen im Orts- und Nachbarortslinienverkehr
  • innerhalb von Verkehrsverbünden (VRR, VRS etc.) und Nahverkehrstarifgemeinschaften in der 2. Klasse in Zügen, die mit Verbundfahrscheinen benutzt werden dürfen (ausgenommen EC/IC/ICE)
  • auf Omnibuslinien im Nahverkehr
  • auf nicht bundesbahneigenen Strecken: Züge in der 2. Klasse

Darf eine Begleitperson unentgeltlich mitgenommen werden?

Begleitpersonen fahren bei eingetragenem Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis (Begleitperson) in allen Zügen des Nah- und Fernverkehrs kostenlos. Gleiches gilt für einen Hund, den ein schwerbehinderter Mensch mitführt.

Was muss bei einer Kontrolle in einem Verkehrsmittel vorgezeigt werden?

Bei einer Kontrolle muss der Schwerbehindertenausweis mit dem Beiblatt vorgelegt werden.

Erhält man mit der Wertmarke auch eine Ermäßigung für die Kraftfahrzeugsteuer?

Personengruppen mit dem Merkmal "G" und "GL":

Die oben genannten Personengruppen haben Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis, der zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr oder zur Inanspruchnahme der Kraftfahrzeugsteuerermäßigung führt.

Personengruppen mit dem Merkmal "aG", "H" und "BL"

Diese Personengruppen haben Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis, der zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr und zur Inanspruchnahme der Kraftfahrzeugsteuerbefreiung führt.

Rechtliche Grundlagen: 

Beitragsbefreiung während Inanspruchnahme folgender Leistungen:

  • §§19 ff. SGB II, §28 SGB II
  • §§27-40 SGB XII, §§41-46 SGB XII
  • Leistungen nach dem SGB VIII
  • §27a BVG
  • §27d BVG
Gebühren: 

Für die Wertmarke sind Gebühren in Höhe von 40,00 EUR für eine Gültigkeitsdauer von einem halben Jahr oder 80,00 EUR für ein Jahr zu zahlen.

Die Gebühren können nur an die Landeskasse überwiesen und nicht persönlich vor Ort im Kreishaus eingezahlt werden.

Liegen die Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung), H (hilflos) oder Bl (Blindheit) vor, entfallen die oben genannten Gebühren.

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Die Wertmarke kann jederzeit, wenn die oben genannten Voraussetzungen vorliegen, beantragt werden. Es gibt keine Fristen.

Nach Antragstellung und nach Zahlung der Gebühren wird ein Beiblatt mit der Wertmarke ausgestellt und per Post übersandt. Ca. 2 ½ Monate vor der Ablauffrist wird automatisch ein Formular für einen Folgeantrag übermittelt.