Koordinierung der kommunalen Pflegeberatungsstellen

Pflegebedürftigkeit - mit diesem Thema sehen sich immer mehr Menschen konfrontiert. Um den örtlichen Pflegemarkt mit seinen vielfältigen Angeboten für Betroffene und deren Angehörige transparenter und überschaubarer zu machen, erhalten Sie bei den Pflegeberatungsstellen umfassende Informationen rund um das Thema Pflege.

Die zentrale Koordinierung der Pflegeberatung liegt beim Rhein-Erft-Kreis. Ortsnah können Sie sich bei Ihrer Kommune kostenlos, kompetent und trägerunabhängig beraten lassen.

Unterstützt wird diese Pflegeberatung durch die Pflegedatenbank des Rhein-Erft-Kreises.

Besonderheiten: 

Informationen über pflegerische Angebote können zentral bei der Koordinierungsstelle bekannt gegeben werden. Diese werden dann umgehend an die kommunalen Beratungsstellen weitergeleitet und in die Pflegedatenbank eingepflegt.

FAQs: 

Was muss zudem beachtet werden?

Bei vollstationären, teilstationären und ambulanten Pflegeangeboten ist der Abschluss eines Versorgungsvertrages mit den Pflegekassen, bei Angeboten zur Unterstützung im Alltag (ehemals niedrigschwellige Angebote) ist die Anerkennung durch den zuständigen Kreis erforderlich.

Ansprechpartner: 
  • N.N.
    Tel.: 02271/83-15015

Die kommunalen Pflegeberaterinnen sind:

  • Fr. Behrendt, Stadt Bedburg
    Tel.: 02271/402500
  • Fr. Brandt-Fischer, Stadt Bergheim
    Tel.: 02271/89-525
  • Fr. Baumann, Stadt Bergheim
    Tel.: 02271/89-499
  • Fr. Rempe, Stadt Brühl
    Tel.: 02232/79-4340
  • N.N., Stadt Elsdorf
    Tel.: 02271/83-15015
  • Fr. Bartsch, Stadt Erftstadt
    Tel.: 02235/409-111
  • Fr. Luxem, Stadt Erftstadt
    Tel.: 02235/409-362
  • Fr. Thöne, Stadt Frechen
    Tel.: 02234/501-488
  • Fr. Fienert, Stadt Frechen
    Tel.: 02234/501-334
  • Fr. Jung, Stadt Hürth
    Tel.: 02233/53-128
  • Fr. Püllen, Stadt Kerpen
    Tel.: 02237/58-435
  • Fr. Vollmer, Stadt Pulheim
    Tel.: 02238/808-186
  • Fr. Rudolf, Stadt Wesseling
    Tel.: 02236/701-425