13. Austauschjahrgang aus den Schulen der beiden Partnerkreise

Bild zeigt den deutsch-polnischen Schüleraustausch und Dezernenten Berthold Rothe
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

„Serdecznie witamy! – Seien Sie herzlich willkommen!“ mit diesen Worten begrüßte Dezernent Berthold Rothe die Schülerinnen und Schüler aus dem polnischen Partnerkreis im Rhein-Erft-Kreis, der Träger des Berufskollegs Bergheim ist, das dieses Jahr im 13. Jahr den Austausch mit dem Partnerkolleg in Polen begeht.

In diesem Jahr sind 17 junge Polinnen und Polen des Berufkollegs Zespól Skól Technicznych i Licealnych aus Czechowice-Dziedzice in den Rhein-Erft-Kreis gekommen. Und auch wenn die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Bergheim den Namen der polnischen Partnerschule kaum aussprechen können, die Jugendlichen verstehen sich bestens. Dies lobte auch Berthold Rothe: „Nirgendwo wird die Stärke Europas so deutlich wie bei den regelmäßigen Begegnungen europäischer Jugendlicher. Es ist schön zu sehen, dass auch unser Partnerkreis Bielsko-Biala und der Rhein-Erft-Kreis zu diesen Beziehungen im Kleinen beitragen.“

Traditionell erleben die Schülerinnen und Schüler während eines zweitägigen Praktikums wie das jeweilige System der beruflichen Ausbildung im Partnerland funktioniert. Die polnischen Gäste haben in diesem Jahr die Berufsfelder Hauswirtschaft, Mechatronik, Informatik sowie Logistik erkundet.

Der erste Schüleraustausch fand im Schuljahr 2004/2005 statt, die Partnerschaft konnte seitdem kontinuierlich fortgesetzt werden. Der Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Bergheim ist bereits für den April 2018 geplant. An ihm werden Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge Sozial- und Gesundheitswesen, Körperpflege, Ernährung und Hauswirtschaft sowie aus dem Lebensmittelhandwerk teilnehmen.

Wegen der positiven Erfahrungen bei den bisherigen Auflagen des Schüleraustausches soll das gemeinsame Projekt auch weiterhin Grundlage der langfristigen und kontinuierlichen Kooperation zwischen den Berufskollegs beider Länder bleiben.