Insgesamt 40 Einrichtungen im Kreis sind zertifiziert

Bild zeigt die sieben Einrichtungen, die ihre Zertifikate im Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn erhielten
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

In der vergangenen Woche wurden sieben weitere Pflegeeinrichtungen aus dem Rhein-Erft-Kreis mit dem Hygiene-Siegel des mre-Netzes regio-rhein-ahr ausgezeichnet; „mre“ steht für „multiresistente Erreger“. Die Verleihung fand im Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn statt.

Aus der Hand von Institutsdirektor Prof. Dr. Dr. Martin Exner erhielten folgende Pflegeeinrichtungen im Beisein des Gesundheitsamtsleiters Dr. Franz-Josef Schuba ihre Zertifikate:

  • Paul Krämer Haus Pulheim, Aurikelweg,
  • Paul Krämer Haus Pulheim-Stommeln,
  • Erftflora Bedburg,
  • AWO-Seniorenzentrum Kerpen,
  • Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth Frechen,
  • Tagespflegecenter Haus Gisela in Pulheim sowie
  • 365° Häusliche Kranken- und Fachpflege Marianne Weß GmbH aus Frechen.

Um das Qualitätssiegel für Hygiene zu erwerben, müssen zehn Qualitätsziele erfüllt werden. Neben der Schulung des gesamten Personals im Bereich der Standardhygiene und Händehygiene sowie dem Umgang mit multiresistenten Erregern sind der professionelle Umgang bei Erkrankungen an Influenza, Noroviren, MRSA sowie die Vermeidung von Harnwegsinfektionen bei Katheterträgern Schwerpunkte. Ein weiteres Qualitätsziel ist die Qualifikation des für die Hygiene verantwortlichen Personals und die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen.

Die Prüfungen wurden von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes durchgeführt. Die Auswertung der Daten sowie die Schulungen erfolgte durch die MRE-Koordinatorin Claudia Rösing.

Mit der Auszeichnung der neuen Einrichtungen sind nunmehr 40 Häuser im Kreisgebiet bis 2018 zertifiziert.