Alle Kandidaten für die drei Wahlkreise zugelassen

Bild von den Stimmzetteln bei Wahlen
©

Stockfotos-MG, fotolia.de

Am 14. Mai 2017 findet die Wahl zur 17. Wahlperiode des Landtags von Nordrhein-Westfalen statt. Heute wurden im Wahlausschuss des Rhein-Erft-Kreis die Wahlvorschläge der Direktkandidaten für die drei Wahlkreise des Kreises geprüft und beschlossen. Alle Kandidaten wurden zur Wahl zugelassen.

Für den Wahlkreis 5/Rhein-Erft-Kreis I (Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim) treten an: Guido von den Berg (SPD), Romina Plonsker (CDU), Anja von Marenholtz-Diemer (Grüne), Isabelle Batzdorf (FDP), Stefanie Schmiedke (Piraten), Hans Decruppe (Linke), Franz Pesch (AfD) und Alexander Roentgen als Einzelbewerber.

Im Wahlkreis 6/Rhein-Erft-Kreis II (Frechen und Hürth sowie Kerpen ohne den Stadtbezirk Türnich/Balkhausen/Brüggen) stellen sich Brigitte Dmoch-Schweren (SPD), Frank Rock (CDU), Yunus Kolukisaoglu (Grüne), Sebastian von Waldow (FDP), Ioannis Milios (Piraten), sowie Martina Thomas (Linke) zur Wahl.

Im Wahlkreis 7/Rhein-Erft-Kreis III (Brühl, Erftstadt und Wesseling sowie der Stadtbezirk Türnich/Balkhausen/Brüggen von Kerpen) treten Dagmar Andres (SPD), Gregor Golland (CDU), Johannes Bortlisz-Dickhoff (Grüne), Ralph Bombis (FDP), Harry Hupp (Piraten), Ulrich Recht (Linke), Hans-Josef Zens (Freie Wähler) und Reinhold Graf (AfD) zur Wahl an.

Im Rhein-Erft-Kreis sind nach aktuellem Stand insgesamt 345.447 Wahlberechtigte aufgerufen ihre Stimme abzugeben. 21.466 davon dürfen bei dieser Landtagswahl zum ersten Mal wählen. Die abschließende Erfassung der Wahlberechtigten in den Wahlkreisen wird es erst durch die Aufstellung des Wahlverzeichnisses am 09.04.2017 erfolgen

Um die Hürden zur Stimmabgabe möglichst niedrig zu halten, stehen den Wählern verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung:

Wie bei der letzten Landtagswahl wird es auch bei dieser eine Blindenschablone geben, die es sehbehinderten Personen ermöglicht, unter Wahrung des Wahlgeheimnisses selbstständig und ohne fremde Hilfe zu Wählen.

Der Landeswahlleiter hat dieses Jahr außerdem zum ersten Mal eine Broschüre in leichter Sprache herausgegeben. In dieser wird anhand vieler Illustrationen und in einfacher Sprache erklärt, was Demokratie bedeutet, welche Aufgaben und Funktionen der Landtag hat und wie eine Wahl funktioniert. Die Broschüren können im Kreishaus Bergheim abgeholt werden und liegen auch in den Rathäusern aus. Zusätzlich gibt es die Broschüre auch als Audiodatei auf der Internetseite des Landeswahlleiters zum kostenfreien Download

(Link: http://www.mik.nrw.de/landtagswahl-2017/leichte-sprache.html).

Eine weitere Neuerung betrifft Menschen, die nach richterlicher Feststellung in allen Angelegenheiten betreut werden müssen; diese sind nun wahlberechtigt. Eine Hilfsperson darf sie zur Wahl begleiten und sie unterstützen, sie aber nicht in ihrer Wahlabsicht beeinflussen.