Landrat Michael Kreuzberg lud vergangenen Freitag zum symbolischen Spatenstich zur Errichtung des Erweiterungsbaus an der Heinrich-Böll-Schule in Frechen ein.

Spatenstich HBS Frechen
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Aufgrund der stetig ansteigenden Schülerzahlen wurde die Realisierung der Umbaumaßnahmen an der Heinrich-Böll-Schule im letzten Jahr vom Kreistag beschlossen. Der Erweiterungsbau erfolgt in dreigeschossiger Massivbauweise in Fortführung des vorhandenen gleichhohen Mitteltraktes der Schule und bildet ein sogenanntes Atrium im Bereich der oberen Geschosse. Wegen der extrem gestiegenen Schülerzahlen werden in den Obergeschossen neue Fachräume und weitere Klassenräume angeordnet.

"Die sich verändernden Rahmenbedingungen haben die Schule zuletzt vor große organisatorische Herausforderungen gestellt“, so Landrat Michael Kreuzberg. „Für den Betrieb der Schule in der Endbaustufe des gebundenen Ganztags sind bauliche Erweiterungen wie z.B. die Schaffung eines Mensabereichs, zusätzliche Klassenräume, Fachräume und die Erweiterung des Lehrerzimmers zu realisieren“ führte der Landrat weiter aus.

Den Spatenstich an der Förderschule in Trägerschaft Rhein-Erft-Kreis begleiteten neben Landrat Michael Kreuzberg, auch die Vorsitzende des Schulausschusses, Heidemarie Tschepe, Kreisdirektor Michael Vogel und Schulleiter Johannes Krakau.

Ein barrierefreier Zugang der Geschosse wird durch den Einbau einer Aufzugsanlage gewährleistet. Die Bruttogrundfläche des Erweiterungsbaus beträgt 2.575 Quadratmeter. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 5,3 Millionen Euro. Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 soll der Neubau fertig gestellt sein.