Veterinäramt gibt herrenlose Landschildkröten an geeignete Halter ab.

Bild von einem Gewächshaus
©

coffeekai, fotolia.de

Seit Einbruch der kalten Jahreszeit im Oktober sind Leonardo, Herkules und Igor im tiefen Winterschlaf unter Laub und Erde vergraben. Mit Beginn der wärmeren Frühjahrszeit werden ihre Lebensgeister wieder langsam erwachen. Bei Leonardo und Herkules handelt es sich um zwei Griechische Landschildkröten, bei Igor um eine Russische Landschildkröte. Sie wurden im letzten Jahr als Fundtiere von der Feuerwehr auf der Straße und in Parkanlagen gefunden. Das Veterinäramt des Rhein-Erft-Kreises hat die Reptilien in einer Auffangstation untergebracht. In der Zwischenzeit hat sich kein rechtmäßiger Besitzer gemeldet, der eines der Reptilien in seinem Bestand vermisst.

Da es sich bei den Europäischen Landschildkröten um besonders geschützte Arten handelt, muss man die Haltung bei der Artenschutzbehörde in Bergheim anzeigen und Angaben über Anzahl, Art, Alter und Herkunft der Tiere machen sowie deren legalen Besitz in Form von entsprechenden Dokumenten nachweisen.

Die drei männlichen Schildkröten wurden durch das Veterinäramt von Amts wegen eingezogen und sollen bald in gute Hände abgegeben werden. Es werden daher nun geeignete Personen mit oder ohne Erfahrung in der Haltung von Landschildkröten gesucht, die eines dieser Fundtiere dauerhaft übernehmen wollen.

Als Haltungsvoraussetzungen nennt die zuständige Mitarbeiterin der Kreisverwaltung, Carmen Reinders, die Unterbringung für eine Übergangszeit in einem Terrarium, dauerhaft aber in einem ausbruchsicheren Garten mit z.B. Frühbeet oder beheiztem Gewächshaus sowie die artgemäße Ernährung mit Wildkräutern und sonstigen Futterpflanzen.

Interessierte können sich an Frau Reinders wenden, die telefonisch unter 02271/83-4215, per Fax unter 02271/83-2354 und per E-Mail unter

carmen.reinders [at] rhein-erft-kreis.de

erreichbar ist.