Doppelfunktion als kommunaler Wahlbeamter und Untere staatliche Verwaltungsbehörde

Bild vom Schreibtisch des Landrates
©

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Mit der Kommunalwahl 1999 wurde erstmalig der hauptamtliche Landrat unmittelbar von den Bürgerinnen und Bürgern der kreisangehörigen Kommunen gewählt. Er ist für fünf Jahre gewählter kommunaler Wahlbeamter und leitet die Kreisverwaltung.

Der amtierende Landrat Michael Kreuzberg wurde nach dem vorzeitigen Rückzug seines Amtsvorgängers am 06. Oktober 2013 gewählt. Nach den kommunalrechtlichen Bestimmungen verlängert sich seine Amtszeit als Landrat bis 2020, damit in diesem Jahr der Landrat im Rhein-Erft-Kreis mit den regulär anstehenden Kommunalwahlen gewählt werden kann.

Dem Landrat obliegt die gesetzliche Vertretung des Kreises in Rechts- und Verwaltungsgeschäften. Er erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung. Die Beschlüsse des Kreistags, des Kreisausschusses und der übrigen Ausschüsse werden von ihm vorbereitet und ausgeführt. Neben der ihm obliegenden repräsentativen Vertretung des Kreises hat er den Vorsitz im Kreistag und im Kreisausschuss.

Über die eigentlichen Kreisaufgaben hinaus wird der Landrat im Wege der sogenannten Organleihe auch als staatliche Behörde tätig. Die wichtigste dieser Aufgaben ist die Wahrnehmung der Geschäfte der "Unteren staatlichen Verwaltungsbehörde".

Hier handelt es sich im wesentlichen um die allgemeine Aufsicht und die Sonderaufsicht über die kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie über Körperschaften, Anstalten und Stiftungen. Außerdem sind dem Landrat weitere Aufgaben als "Untere staatliche Verwaltungsbehörde" zugewiesen, z.B. die Gemeindeprüfung, die Planungsaufsicht, die Obere Bauaufsicht und die Denkmalaufsicht.

Eine Form der Organleihe liegt auch beim Schulamt vor. Dieses besteht aus dem Landrat und den Schulräten. Weiterhin ist der Landrat Leiter der Kreispolizeibehörde und damit ebenfalls Untere Landesbehörde.

Vertretung des Landrates

Die stellvertretenden Landräte werden aus der Mitte des Kreistages gewählt, vertreten den hauptamtlichen Landrat allerdings nur als Vorsitzender des Kreistages und als Repräsentant des Kreises. Die Vertretung im Bereich der Verwaltung liegt beim Kreisdirektor als vom Kreistag gewählten allgemeinen Vertreter des Landrats (vgl. § 47 Kreisordnung NRW).

Die stellvertretenden Landräte sind:

  • 1. stellv. Landrat
    Bernhard Ripp (CDU)
  • 2. stellv. Landrat
    Guido van den Berg MdL (SPD)
  • 3. stellv. Landrat
    Horst Lambertz (Bündnis90/Die Grünen)
  • 4. stellv. Landrätin
    Eva Fielitz (FDP)