Der Denkmalschutz und die Denkmalpflege werden im nordrhein-westfälischen Denkmalschutzgesetz (DSchG NRW) reglementiert. Die im Gesetz beschriebenen Aufgaben werden von den Unteren, den Oberen und der Obersten Denkmalbehörde wahrgenommen.

Bild mit einem Wegekreuz
©

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Der Landschaftsverband Rheinland, (LVR), Amt für Denkmalpflege im Rheinland sowie der LVR, Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland sind bei allen Entscheidungen der Denkmalbehörden fachlich beteiligt.

Untere Denkmalbehörde

Die Unteren Denkmalbehörden der zehn kreisangehörigen Kommunen sind – jeweils örtlich bezogen auf ihr Stadtgebiet - für die Ausführung des DSchG NRW zuständig, soweit nichts anderes durch Gesetz bestimmt ist. Sie führen die Denkmallisten und sind erster Ansprechpartner der Denkmaleigentümer in allen Fragen des Denkmalschutzes.

Liste der Ansprechpartner bei den Unteren Denkmalbehörden des Rhein-Erft-Kreises:

Stadt Bedburg Herr Schreier Am Rathaus 1, 50181 Bedburg Tel.: 02272 402619 E-Mail: h.schreier [at] bedburg.de
Stadt Bergheim Frau Köcher Bethlehemer Str. 9, 50126 Bergheim Tel.: 02271 89620 E-Mail: rosario.köcher [at] bergheim.de
Stadt Brühl Frau Fink Uhlstr. 3, 50321 Brühl Tel.: 02232 795370 E-Mail: s.fink [at] bruehl.de
Stadt Elsdorf Herr Schiffer Gladbacher Str.111, 50189 Elsdorf Tel.: 022274 709217 E-Mail: wolfgang.schiffer [at] elsdorf.de
Stadt Erftstadt Frau Ruppe Holzdamm 10, 50374 Erftstadt Tel.: 02235 409336 E-Mail: jeanette.ruppe [at] erftstadt.de
Stadt Frechen Frau Götte Johann-Schmitz-Platz 1-3, 50226 Frechen Tel.: 02234 501411 E-Mail: anna.goette [at] stadt-frechen.de
Stadt Hürth Frau Blankert Friedrich-Ebert-Str.40, 50354 Hürth Tel.: 02233 53452 E-Mail: sbankert [at] huerth.de
Stadt Kerpen Frau Hennecken Jahnplatz 1, 50171 Kerpen Tel.: 02237 58547 E-Mail: rachel.hennecken [at] stadt-kerpen.de
Stadt Pulheim Frau Schulte Alte Kölner Str. 26, 50259 Pulheim Tel.: 02238 808236 E-Mail: edda.schulte [at] pulheim.de
Stadt Wesseling Herr Hopperdietzel Alfons-Müller-Platz, 50389 Wesseling Tel.: 02236 701265 E-Mail: jhopperdietzel [at] wesseling.de

Obere Denkmalbehörde

Der Landrat des Rhein-Erft-Kreises nimmt die Aufgaben der Oberen Denkmalbehörde als untere staatliche Verwaltungsbehörde wahr. Diese Aufgaben sind im Denkmalschutzgesetz NW im Einzelnen beschrieben. Die Obere Denkmalbehörde berät die kreisangehörigen Städte in Fragen des Denkmalschutzes. Ferner ist die Obere Denkmalbehörde für die Genehmigung von Denkmalbereichssatzungen, für die Festsetzung von Grabungsschutzgebieten, die Entgegennahme von Meldungen über entdeckte Bodendenkmäler und die Erteilung von Grabungsgenehmigungen zuständig. Zudem nimmt der Landrat in seiner Funktion als untere staatliche Verwaltungsbehörde darüber hinaus die Aufgaben einer Sonderaufsichtsbehörde bei den kreisangehörigen Städten wahr.

Kontaktdaten der Oberen Denkmalbehörde:

  • Petra Vaahsen
    Tel.: 02271 83 14727
    E-Mail: petra.vaahsen [at] rhein-erft-kreis.de

Hinweise:

Bevor bei der Oberen Denkmalbehörde ein Antrag auf Grabungsgenehmigung gem. §13 DSchG NRW gestellt wird, wenden sich die Antragsteller zur fachlichen Beratung an den

  • LVR, Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
    Frau Susanne Jenter
    Endenicher Str. 133, 53115 Bonn
    Tel. : 0228/9834142
    E-Mail : s.jenter [at] lvr.de

Metallsondengänger wenden sich zur Beratung und Klärung fachlicher Fragen an den

  • LVR, Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
    Frau Petra Tutlies
    Zehnthofstr. 45, 52385 Niddegen
    Tel.: 02425/90390
    E-Mail: Petra.Tutlies [at] LVR.de

Oberste Denkmalbehörde

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, ist für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zuständig. Als Oberste Denkmalbehörde nimmt es Aufgaben allgemeiner denkmalpolitischer Natur, Lenkungsaufgaben und Aufsichtsfunktionen wahr.

Förderprogramme

Den Eigentümern von Baudenkmälern stehen seit dem 1.Oktober 2013 zwei neue Förderprogramme in Form von zinsgünstigen Darlehen zur Verfügung.

Förderprogramme der NRW Bank

Im ersten Förderprgramm werden im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes gezielt Personen mit selbst genutztem und/oder teilvermietetem Wohneigentum gefördert. Informationen finden Sie auf der Seite der NRW Bank.

Im zweiten Förderprogramm stehen Eigentümer von gewerblich oder kulturell genutzten sowie kirchlichen Baudenkmälern und Gebäuden mit erhaltenswerter Bausubstanz im Fokus eines Darlehens der NRW.BANK.

Steuererleichterungen

Steuererleichterungen insbesondere im Einkommenssteuerrecht schaffen für Denkmaleigentümer einen Anreiz, privates Kapital für die Erhaltung von Denkmälern einzusetzen. Sie sind ein Ausgleich für die Last der Erhaltung von Kulturgütern im Interesse der Allgemeinheit. Über die Möglichkeiten, Steuervergünstigungen für die Pflege und Erhaltung von Denkmälern in Anspruch zu nehmen, informiert die Broschüre "Steuertipps für Denkmaleigentümer".