Nach der Futtermittel- Hygieneverordnung (VO (EG) Nr. 183/2005) sind alle Landwirte Futtermittelunternehmer, die Futter herstellen, verarbeiten, lagern, transportieren oder vertreiben, verpflichtet, ihre Betriebe zwecks Registrierung oder Zulassung zu melden.

Getreideabbau
©

kirahoffmann, fotolia.de

Erste Informationen und Erfahrungen liegen bereits vor, ebenso ein entsprechender Leitfaden zur Registrierung nach der VO (EG) Nr. 183/2005 sowie ein Leitfaden zum Eigenkontroll-Konzept (HACCP) für Futtermittelunternehmer.

Eine Pflicht für ein entsprechendes Eigenkontroll-Konzept (HACCP) ergibt sich aus der Art der Registrierung, wenn Zusatzstoffe oder Zusatzstoffe enthaltende Vormischungen (z.B. Vitamin-, Spurenelement-Vormischungen, Konservierungsstoffe) verwendet werden. Eine Zulassungspflicht ergibt sich, wenn Zusatzstoffe oder Zusatzstoffe enthaltende Vormischungen mit Wachstumsförderern oder Kokzidiostatika im Betrieb eingesetzt werden.

Der Antrag auf Registrierung oder Zulassung für Landwirte geht im Rhein-Erft-Kreis an das zuständige Veterinäramt im Kreishaus, Willy-Brandt-Platz 1, 50126, Bergheim. Den Antrag können Sie unter Downloads "Antrag Registrierung nach VO (EG) Nr. 183/2005" finden.