Jugend, Soziales und Gesundheit - sonstige soziale Angelegenheiten


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Jugend, Soziales und Gesundheit > Artikel
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

sonstige soziale Angelegenheiten

Hier finden Sie Informationen zu Schwerbehindertenangelegenheiten, Fürsorgestelle, Vertriebenenangelegenheiten und Unterhaltssicherung.

Stichworte: "Schwerbehindertenangelegenheiten“ und „Fürsorgestelle“

Die Fürsorgestelle ist Ansprechpartner für Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte, sofern diese im Erwerbsleben stehen bzw. eine selbständige Tätigkeit anstreben. Sie führt den besonderen Kündigungsschutz durch, sichert Arbeitsverhältnisse auch durch begleitende Hilfen, gleicht behinderungsbedingte Nachteile aus, berät und gewährt finanzielle Hilfen.

Die großen kreisangehörigen Städte Bergheim und Kerpen unterhalten für ihren jeweiligen Bereich eine eigene örtliche Fürsorgestelle.

Ansprechpartner/-innen:

Frau Guth
Tel.: 02271/83-2526

Herr Zörner
Tel.: 02271/83-2113

Stichwort: „Vertriebenenangelegenheiten“

Bei der Zielgruppe handelt es sich um Spätaussiedler, Vertriebene, Flüchtlinge und politische Häftlinge aus dem Gebiet der ehemaligen DDR sowie deren Angehörige.

Die Arbeit umfasst Entscheidungen über

  • Ersuchen auf Festellung der Anerkennung als Sowjetzonenflüchtling oder als ehemaliger politischer Häftling,

  • Anträge nach dem SED-Unrechtsbereinigungsgesetz sowie

  • Widersprüche gegen Statusentscheidungen der Kommunen.

Zu den Zielen gehören die Sicherstellung der Leistungsansprüche und Entschädigungen, Ausgleich erlittener Härten, Hilfen zur Eingliederung in die Gesellschaft sowie Ausgleich unterschiedlicher Startbedingungen. Außerdem ist hier die Geschäftsführung des Kreisbeirates für Spätaussiedler- und Integrationsfragen angesiedelt

Ansprechpartnerin:

Frau Guth, Tel.: 02271/83-2526

Stichwort: „Unterhaltssicherung“

Hierbei handelt es sich um die Gewährung von Leistungen an einberufene Wehrpflichtige, Wehrübende, Zivildienstleistende und deren Angehörige zur Sicherstellung des Lebensunterhaltes bzw. der angemessenen Versorgung.

Ansprechpartnerin:

Frau Scholz, Tel.: 02271/83-2514