Aktuelles - Schulverpflegung im Jugendhof Finkenberg gestartet


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Schulverpflegung im Jugendhof Finkenberg gestartet

08.11.13 10:09 Uhr
Jugendbildungsstätte des Rhein-Erft-Kreises bestreitet die Mittagsverpflegung des ersten Jahrgangs der Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Koch Stehling und Kreisdirektor Vogel mit den Bürgermeistern der Städte Blankenheim und Nettersheim bei der Vertragsunterzeichnung
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Mit Start der neuen Schulform Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim wurde mit dem Jugendhof Finkenberg ein professioneller Partner zur Mittagsverpflegung der aktuell 125 Schüler und Lehrkräfte gesucht und gefunden.
Heute haben Rolf Hartmann, Bürgermeister der Gemeinde Blankheim, gleichzeitig Verbandsvorsteher des Schulzweckverbandes Blankenheim-Nettersheim und der Kreisdirektor des Rhein-Erft-Kreises, Michael Vogel einen Vertrag über die Versorgung der Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim unterzeichnet.

Dem Konzept der Gesamtschule entsprechend wird an drei Tagen in der Woche im Ganztag unterrichtet und somit ein Großteil des Tages gemeinsam verbracht. Das gemeinsame Mittagessen in der Klassengemeinschaft ist ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens und Lernens, es werden gesellschaftliche Rituale geübt und Gemeinschaft gelebt und erlernt. Hierbei verpflichtet sich der Jugendhof Finkenberg, nach den Grundsätzen gesunder Ernährung unter Verwendung frischer Produkte das Essen abwechslungsreich und vollwertig zu gestalten. Für die Bestellung des Essens sowie die Abrechnung wird eigens ein EDV-System eingesetzt. Die Schülerinnen und Schüler bestellen jeweils online bis Donnerstagmorgen das Essen für die kommende Woche, im Rahmen eines eingezahlten Guthabens sind sie dann zum Mittagessen berechtigt.
Seit Anfang des Schuljahres bewegt sich die Schülerkarawane inkl. Lehrpersonal über einen eigens angelegten Fußweg und gelangen innerhalb weniger Minuten sicher zu ihrem Ziel.

Der Bürgermeister der Gemeinde Blankenheim, Rolf Hartmann und Wilfried Pracht, Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, zeigen sich über die neue Zusammenarbeit sehr erfreut.

"Wir sind froh, dass gesunde und ausgewogene Ernährung zum Konzept unserer Schule gehört. Das Essen ist hier nicht nur gesund, sondern schmeckt auch; das sagen uns die Schüler", so die Bürgermeister.

Michael Vogel, Kreisdirektor des Rhein-Erft-Kreises, freut sich ebenfalls über die gelungene Kooperation:

"Zum einen unterstützt der Rhein-Erft-Kreis gerne die Nachbarkommunen Blankenheim und Nettersheim bei der Umsetzung der neuen Schulform und zum anderen konnten wir aufgrund der veränderten Anforderungen unser Speisenangebot sowie die Servicequalität weiter ausbauen. Unsere motivierten Mitarbeiter sind mit besonderem Engagement bei der Sache, denn schließlich werden nun auch einheimische Gäste bewirtet."

Und so kam es heute im großen Speisesaal der Jugendbildungsstätte zur Unterzeichnung dieser Kooperation zwischen dem Rhein-Erft-Kreis als Träger des Jugendhof Finkenberg und der Gemeinde Blankenheim.
Der Jugendhof Finkenberg blickt auf eine langjährige Erfahrung zurück, denn bereits seit 1952 ist er Gastgeber zahlreicher nationaler und internationaler Gruppen. In landschaftlich ansprechender Lage befindet sich der Jugendhof auf dem Finkenberg, einer Anhöhe mit einem 36.000 qm parkähnlichen Grundstück in Blankenheim/Ahr. Inmitten des Naturparks Nordeifel gelegen stehen den Gästen eine moderne Sporthalle und Aula zur Verfügung. Aufenthalts-, Seminar- und Übungsräume, ein großer Bolzplatz, Grillhütte, Rodelhang und Feuerstellen bieten reichlich Platz für gemeinschaftliche Aktivitäten und runden das Angebot des Jugendhofes ab.

Heute verfügt der Jugendhof Finkenberg über 153 Betten in 39 Mehrbettzimmern mit eigenem Duschbad. Hiervon sind sechs Zimmer barrierefrei. Zu den Gästen zählen u.a. Jugendreisen, Schulklassen, Musikvereine, Familienfreizeiten, Wanderer, Radfahrer, Seminargäste und jetzt auch die Schüler und Lehrer der Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim.