Aktuelles - Sanierung der Heinrich-Böll-Schule in Frechen im Zeitplan


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Sanierung der Heinrich-Böll-Schule in Frechen im Zeitplan

16.10.13 14:21 Uhr
Schülerinnen und Schüler nach den Weihnachtsferien voraussichtlich wieder in der Schule
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Bauarbeiten an der Heinrich-Böll-Schule im Zeitplan
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die Sanierung der PCB-belasteten Heinrich-Böll-Schule in Frechen schreitet planmäßig voran. Sofern der weitere Zeitplan der Sanierung eingehalten werden kann, werden die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Schule ihre Klassenzimmer nach den Weihnachtsferien wieder beziehen können.

"Wir liegen absolut im Zeit- und Kostenplan und sind zuversichtlich, die Schule nach den Weihnachtsferien den Schülerinnen und Schülern wieder übergeben zu können", so Udo Hambach, Leiter des Hochbauamtes des Rhein-Erft-Kreises.

Die eigentliche PCB-Sanierung wird in ca. 2-3 Wochen abgeschlossen sein. Aufgrund der durchgeführten Raumluftmessungen in den bereits fertig gestellten Abschnitten kann eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden. Im Anschluss an die PCBSanierung erfolgt die Fertigstellung der Fassadensanierung. Diese beinhaltet den Einbau neuer Fenster, Anbringung eines Wärmedämmverbundsystems und den Anstrich der verputzten Fassade. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten rechnet die Kreisverwaltung in der 2. Dezemberwoche. Gleichzeitig mit den o.a. Arbeiten erfolgt der Einbau einer neuen Brandmeldeanlage im Gebäude. Damit einhergehend werden auch neue Flucht- und Rettungswege sowie sog. Brandabschnitte errichtet.

"Die Kreisverwaltung hat schnell, effektiv und lösungsorientiert gehandelt. Mehrere Ämter waren in den Sanierungsprozess involviert. Neben dem Hochbauamt haben unser Amt für Gebäudemanagement, das Schulamt und auch die IT-Abteilung hervorragende Arbeit geleistet", so Kreisdirektor Michael Vogel.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 2,27 Mio. Euro. Hiervon entfallen auf die eigentliche PCB-Sanierung und die damit einhergehende Anmietung von Containern zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebes ca. 410.000 Euro, die ohnehin vorgesehene Fassadensanierung des Schulkomplexes schlägt mit ca. 1,43 Mio. Euro zu Buche und die Kosten der Maßnahmen des Brandschutzes belaufen sich auf ca. 430.000 Euro.