Aktuelles - Neuwahl des Landrates erfolgt am 06. Oktober 2013 in einer Stichwahl


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Neuwahl des Landrates erfolgt am 06. Oktober 2013 in einer Stichwahl

24.09.13 12:00
Kreisdirektor Michael Vogel ruft zur Wahlbeteiligung auf

Nachdem bei der Landratswahl am 22.09.2013 keiner der Bewerber die erforderliche Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen konnte, kommt es am 06. Oktober 2013 zu einer Stichwahl zwischen Michael Kreuzberg (CDU) und Florian Herpel (SPD), wie es der Wahlausschuss des Rhein-Erft-Kreises in seiner Sitzung vom Dienstag, 24.09.2013 formal festgestellt hat.

Kreisdirektor Michael Vogel ruft die Wahlberechtigten im Rhein-Erft-Kreis auf, auch am 06. Oktober 2013 an die Wahlurne zu treten.

"Der Landrat wird von den Bürgerinnen und Bürgern unseres Kreises gewählt. Eine hohe Wahlbeteiligung an dieser für den Rhein-Erft-Kreis so wichtigen Wahl ist daher wünschenswert. Ich appelliere an alle Wahlberechtigten, auch am übernächsten Sonntag wieder in die Wahllokale zu gehen oder von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch zu machen", so der Kreisdirektor und Wahlleiter Michael Vogel.

Michael Kreuzberg kam in der Landratswahl vom 22. September 2013 auf 48,35 % und erreichte damit nicht die nach dem Kommunalwahlgesetz erforderliche Mehrheit. Florian Herpel als Landratskandidat kam auf 34,85 % der Stimmen.

"Mir ist klar, dass der erneute Gang an die Wahlurne 14 Tage nach der Bundestags- und Landratswahl oftmals als lästig empfunden wird. Die demokratischen Grundsätze für die Wahl eines Landrates sehen dies nun einmal vor. Die Bürgerinnen und Bürger können hierbei aber durch ihre Willensentscheidung die Geschicke eines lebenswerten Kreises aktiv mitgestalten und darauf zähle ich" so Michael Vogel weiter.

Die für die Stichwahl wahlberechtigten Personen erhalten keine neue Wahlbenachrichtigung, vielmehr behalten die Wahlbenachrichtigungen für die Wahl vom 22. September ihre Gültigkeit. Wer insbesondere nicht mehr über die Wahlbenachrichtigung verfügt, kann sich in seinem Wahllokal unter Vorlage des Personalausweises - Unionsbürger: Identitätsausweis - oder Reisepass für die Wahl legitimieren. Entsprechende Ausweise sind aber auch bei Vorliegen der Wahlbenachrichtigungskarte mitzubringen.

Diejenigen, die für den 22.09.2013 Briefwahl beantragt hatten, bekommen für die Stichwahl nur dann Briefwahlunterlagen zugesandt, wenn sich dies aus dem bisherigen Wahlscheinantrag ergibt.

Wer jetzt noch für den 06.10.2013 Briefwahl beantragen möchte, kann dies bei der jeweiligen Stadtverwaltung (Bürgermeister/-in - Wahlamt -), die für das Briefwahlgeschäft zuständig ist, persönlich oder online über die entsprechende Homepage der Kommunalverwaltung (aber nicht telefonisch) möglichst zeitnah beantragen, damit der Wahlbrief rechtzeitig am Sonntag, dem 06. Oktober 2013 bis spätestens 16.00 Uhr bei der Stadt eingeht.

Es bietet sich auch an, die Briefwahlunterlagen direkt bei Abholung auszufüllen und damit vor Ort in der Stadtverwaltung zu wählen. Wer auf dem klassischen Postweg mittels Briefwahl seine Stimme abgeben möchte, sollte spätestens am Mittwoch, 02. Oktober den Weg zum Briefkasten gefunden haben, denn am Donnerstag, 03. Oktober ist Feiertag.

Evtl. Fragen zur Briefwahl und zur sog. "Wahl vor Ort" werden von der jeweils zuständigen Stadtverwaltung beantwortet.