Aktuelles - Multiresistente Krankenhauserreger


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Multiresistente Krankenhauserreger

18.11.13 14:31 Uhr
Zertifizierung der Krankenhäuser des Rhein-Erft-Kreises durch das MRE-Netz regio Rhein-Ahr
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Netzwerk MRE in der Region aktiv
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

74 Akut-Krankenhäuser, darunter auch 7 Kliniken aus dem Rhein-Erft-Kreis (Krankenhaus Bergheim, Bedburg, Brühl, Frechen, Hürth, Erftstadt, Wesseling) haben am Samstag, dem 09.11.2013 ihre Kompetenz auf dem Gebiet des praktizierten Infektionsschutzes im Krankenhaus bewiesen. In der Aula der Universitätsklinik Bonn wurde ihnen vom überkommunalen MRE-Netzwerk Regio Rhein-Ahr das Qualitätssiegel des vorbeugenden Gesundheitsschutzes für die Bevölkerung vergeben.

Das Netzwerk koordiniert länderübergreifend das infektionshygienische Management multiresistenter Erreger in Gesundheitseinrichtungen aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Gesellschaftliche Relevanz gewinnt diese Initiative vor dem Hintergrund, dass zukünftig deutschlandweit mit 700.000 Infektionen im Jahr gerechnet werden muss.

Die o.a. Krankenhäuser wurden ausgezeichnet für die Erfüllung der entsprechenden Qualitätsziele zusammen mit Einrichtungen aus dem Rhein-Sieg-Kreis, dem Oberbergischen Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis sowie den Städten Bonn, Köln und Leverkusen und den rheinland-pfälzischen Kreisen Ahrweiler und Neuwied.

Dazu Professor Exner, Leiter des Institutes für Hygiene und Öffentliche Gesundheit an der Universitätsklinik Bonn, der mit der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes betraut wurde:

„Wir glauben, dass die Kliniken damit der politischen Bedeutung des Themas „Infektionsprävention und Hygiene“ und damit auch den hohen Erwartungen der Patienten entsprechen.“

Das Bild zeigt die Repräsentanten der Krankenhäuser des Rhein-Erft-Kreises zusammen mit Herrn Prof. Exner und Herrn Dr. Franz-Josef Schuba, aus dessen Händen sie das Zertifikat entgegen nehmen durften.

Landrat Michael Kreuzberg hat die Bedeutung dieses wichtigen Themas erkannt.

„Vorbeugender Gesundheitsschutz ist ein wichtiges Thema. Gerade im Thema der multiresistenten Erreger in Krankenhäusern bin ich froh, dass sich das MRE-Netzwerk dieser Thematik annimmt und präventiv so aktiv ist“, so Landrat Michael Kreuzberg.