Aktuelles - Miteinander im Sport – neue Chancen wahrnehmen


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Miteinander im Sport – neue Chancen wahrnehmen

13.05.15 10:38 Uhr
Informationsveranstaltung für Sportvereine, Integrationsakteure und Interessierte am 09. Mai 2015 im FuNTASTIK in Bergheim
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Akteure des KreisSportBund und des Kommualen Integrationszentrums Rhein-Erft-Kreis, stellv. Landrat Bernhard Ripp im Hintergrund
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Erfolge, Niederlagen, Emotionen und Freude an Bewegung gemeinsam erleben. Sport und Integration sind gesellschaftliche Aspekte, die im Rhein-Erft-Kreis von großer Bedeutung sind. Integration ist ein Prozess, der alle betrifft. Sportvereine vermitteln gesellschaftliche Grundwerte, die wichtige Bestandteile einer Willkommenskultur darstellen. Der Sport ist ein niederschwelliges Instrument der Integration, weil dort einfache Regeln gelten.

Aktuelle Ergebnisse zur Integrationskraft von Sportvereinen und gute Beispiele von Sport und Integration im Rhein-Erft-Kreis wurden auf der Informationsveranstaltung am 09. Mai 2015 im FunTASTIK In Bergheim präsentiert. Organisiert wurde sie vom KreisSportBund Rhein-Erft e.V. in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Rhein-Erft-Kreises mit dem Ziel, ein Klima der Offenheit und des Willkommens zu schaffen, Dialoge zu ermöglichen und aufeinander zuzugehen.

Herr Bernhard Ripp, stellvertretender Landrat, stellte die Bedeutung des Sports in den Vordergrund.

"Der Sport ist ein Instrument, in dem Integration aktiv gelebt wird und zwar niederschwellig, einfach und verständlich. Im Sport ist es nicht wichtig, welche Sprache man spricht, oder welche Hautfarbe man hat. Erfolge, Niederlagen, Emotionen und Freude an Bewegung erlebt man gemeinsam, mit Toleranz und Respekt. Solche Gefühle und Erlebnisse verbinden ohne zu hinterfragen. Sport gibt es in jeder Nation, Sport verbindet!", so Ripp.

Am späten Vormittag hielt Frau Prof. Christa Kleindienst-Cachay von der Universität Bielefeld einen aufschlussreichen Vortrag über die aktuellen Ergebnisse zur Integrationskraft der Sportvereine. Sie stellte die Ergebnisse einer empirischen Studie zur Integration von Migrantinnen und Migranten im organisierten Sport vor. Ergänzend zu ihren Ausführungen stellten die Vereine ASG Elsdorf und Kahramanlar Brühl e.V. ihre Arbeit vor Ort vor.

Anschließend stellte Frau Neugebauer, Integrationsbeauftragte der Stadt Bergheim, vier Migrantinnen vor, die erfolgreich ihre Übungsleiter-C-Ausbildung abgeschlossen haben.

Umrahmt wurde das Programm von sportlichen und tänzerischen Vorführungen. Drei Vereine, SSK Kerpen-Taekwondo-Team, ASG Elsdorf und TuS Wesseling, zeigten eindrucksvoll ihr Können.

An mehreren Ständen präsentierten diverse Vereine ihre Projekte bzw. ihren Verein. Es entstanden informative Gespräche, neue Kontakte und zukünftige Kooperationen. Wir können gespannt sein, welche Projekte in Zukunft stattfinden, die aus dieser Veranstaltung entstanden sind.