Aktuelles - Landrat Michael Kreuzberg empfängt VertreterInnen der Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus auf Schloss Bedburg


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Landrat Michael Kreuzberg empfängt VertreterInnen der Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus auf Schloss Bedburg

03.12.13 14:55 Uhr
Michael Kreuzberg, vor einigen Wochen zum neuen Landrat des Rhein-Erft-Kreises gewählt, folgte der Tradition seiner Vorgänger im Amt und begrüßte auf Schloss Bedburg die VertreterInnen der Land- und Forstwirtschaft und des Gartenbaus. Das Schloss war gut gefüllt, folgten doch ca. 200 Personen der Einladung von Kreuzberg.
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Michael Kreuzberg (3.v.r.) mit Ehefrau Ellen Thoben-Kreuzberg (2.v.l.) und VertreterInnen der Land- und Forstwirtschaft
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Nachdem zur Einstimmung der Kinder- und Jugendchor Oberaussem unter Leitung von Chorleiter Uwe van Egdom einige wunderschöne Lieder zum Besten gegeben hatte, betonte Michael Kreuzberg in seiner Rede den hohen Stellenwert der Landwirtschaft für den Rhein-Erft-Kreis.

„Die Landwirtschaft ist nicht nur flächenmäßig von herausragender Bedeutung für den Kreis und die Region, sie ist auch eine tragende Säule des Wirtschaftsstandortes Rhein-Erft-Kreis“, so Landrat Michael Kreuzberg.

Aber auch fachspezifische Themen wie den Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht, Flächenmanagement in der Landwirtschaft und den im neuen Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD vereinbarten Mindestlohn sprach Kreuzberg an. Alles Themen, die die Landwirtschaft zurzeit sehr beschäftigen.

Es folgten Grußworte des Kreislandwirtes Everhard Faßbender und von Marlies Kolping, Vorsitzende der Landfrauen RheinErft. Traditionsgemäß blieb es auch beim weiteren Verlauf des Abends, hatten die Landfrauen doch wieder einmal ein tolles Buffet mit den leckersten Speisen vorbereitet. Die Schlangen vor den Tischen wollten nicht abreißen, doch schließlich wurde ein jeder und eine jede ausreichend versorgt.

Bei gutem Essen und einem kühlen Bier fanden die Gäste ausreichend Zeit und Muße, miteinander zu diskutieren oder einen netten Plausch zu halten.

Und sicherlich wird Michael Kreuzberg auch nächstes Jahr wieder einladen zum Landwirteempfang, wie er im Volksmund auch genannt wird.