Aktuelles - Landrat Kreuzberg und Bürgermeisterin Stupp geben neue K 25 frei


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Landrat Kreuzberg und Bürgermeisterin Stupp geben neue K 25 frei

25.11.16 12:30 Uhr
Ortsumgehung Frechen-Buschbell nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellt
Landrat Kreuzberg und Bürgermeisterin Stupp geben neue K 25 frei
Landrat Kreuzberg und Bürgermeisterin Stupp geben neue K 25 frei

Am gestrigen Donnerstag haben Landrat Michael Kreuzberg und die Frechner Bürgermeisterin Susanne Stupp, begleitet von Altbürgermeister Hans-Willi Meier, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt- und Kreisverwaltung, sowie Kommunalpolitikern aus Kreistag und Stadtrat, die neue Ortsumgehung Frechen-Buschbell für den Verkehr freigegeben.

Auf fast drei Kilometern Baustrecke wurden 41.000 Asphalt verlegt und mehrere Tausend Quadratmeter Stütz- und Lärmschutzwände gebaut. Als Ausgleichsfläche wurden 88.000 Naturfläche neu angelegt, auf denen 200 Bäume und weit über 20.000 Sträucher und Pflanzen gepflanzt wurden.

Für etwa 14 Mio. Euro ist damit eines der großen Straßenneubauvorhaben im Rhein-Erft-Kreis zum Abschluss gekommen, das die Ortslage Buschbell künftig deutlich vom Durchgangsverkehr entlasten wird.

In seinem Grußwort lobte der Landrat die gefundene Trassenführung in Tieflage, die sich erst im Laufe des Planungsprozesses und auch als Reaktion auf die öffentlichen Beteiligungsverfahren ergeben habe: „Der lange Planungsprozess hat sich vor diesem Hintergrund auf jeden Fall gelohnt, auch wenn die Tieflage und die erforderliche Stützwand die Baukosten spürbar erhöht haben. Mit einer neuen Straßentrasse im direkten Lebensumfeld müssen aber viele Generationen leben.“

Auch Bürgermeisterin Susanne Stupp blickte mit Dank auf die Zusammenarbeit von Verwaltungen und Räten in Frechen und im Kreis zurück: „Ich danke den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, die an den richtungsweisenden und mutigen Entscheidung beteiligt waren.“ Damit zielte Sie vor allem auf den Beschluss des Kreistages ab, die Autobahnbrücke zur Querung der A4 im Zusammenhang mit dem sechsstreifigen Autobahnausbau mitzubauen, obwohl zu diesem Zeitpunkt kein endgültiges Baurecht bestand.

Für die zukünftige Entwicklung der Innenlage Buschbells zeigte sich auch Altbürgermeister Hans-Willi Meier in seinem Grußwort zuversichtlich. Die neue Ortsumgehung schaffe Entlastung für den Ortsteil wie das beispielsweise in Hücheln schon länger der Fall sei.