Aktuelles - Landesweites Sprachförderprogramm "Rucksack KiTa" wird in Kerpen umgesetzt


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Landesweites Sprachförderprogramm "Rucksack KiTa" wird in Kerpen umgesetzt

04.09.15 10:26 Uhr
Familienzentrum Tausendfüßler unterschreibt Kooperationsvereinbarung mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Rhein-Erft-Kreises
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Akteure Kooperationsvereinbarung „RucksackKiTa“, v.l.n.r.: Anja Zenkert, Dieter Spürck, Anette Seiche, Theres Landscheidt, Laleh Lotfi-Tabrizi, Renate Fremerey, Elisabeth Kulbatzki, Frau Can, Julia Lindenberg
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

"Sprache ist der Schlüssel zur Welt" (Wilhelm von Humboldt)
Was ein Kind in den ersten Jahren seines Lebens erlernt, ist entscheidend für seine Zukunft. Deshalb ist die frühe Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund - vor allem die Sprachförderung - eine Grundvoraussetzung zur erfolgreichen Integration.

Aufgrund dessen setzt das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Rhein-Erft-Kreises (R-E-K) das landesweite Programm zur Sprachförderung und Elternbildung "Rucksack KiTa" in den kreisangehörigen Städten um.

Ziele von Rucksack sind die Förderung der deutschen Sprache, die Stärkung der allgemeinen Entwicklung und der Sprachkompetenz in der Muttersprache, eine interkulturelle Erziehung und die Integration in Gesellschaft und Institutionen der frühkindlichen Bildung. Eine Besonderheit bildet das Einbinden der Eltern. Die Förderung der Kinder findet nicht allein in der KiTa statt, sondern auch Zuhause, wo die Kompetenz der Muttersprache gestärkt wird.

Das Familienzentrum Tausendfüßler in Kerpen ist die erste Bildungseinrichtung im R-E-K, die das Programm zur Sprachförderung und Elternbildung gemeinsam mit dem KI umsetzt.

Zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung begrüßt die Leiterin der KiTa Elisabeth Kulbatzki mit ihrer Mitarbeiterin Julia Lindenberg alle Akteure, Förderer und Unterstützer dieses Programms. Herrn Beigeordneten Dieter Spürck, Fachberaterin Anja Zänkert, Integrationsbeauftragte Annette Seiche und Jugendamtsleiterin Therese Landscheidt der Stadt Kerpen, vom Rhein-Erft-Kreis Amtsleiterin für Schule und Bildung Renate Fremerey, Leiterin vom KI Claudia Rettschlag mit Laleh Lotfi-Tabrizi sowie zukünftige Elternbegleiterin Frau Can.

Sie wird durch das KI als Elternbegleiterin geschult und übernimmt in der KiTa Tausendfüßler die Begleitung der wöchentlich stattfindenden "Rucksack-Gruppe".

Die Umsetzung des Programms, die Schulungen und fachliche Begleitung der Elternbegleiter/ -innen sowie die Beratung der interessierten Kindertageseinrichtungen übernimmt federführend Laleh Lotfi-Tabrizi, sozialpädagogische Mitarbeiterin des KI.

Sofern weitere Einrichtungen Interesse an diesem Förderprogramm haben, können Sie sich unter 02271/83-4067 melden.