Aktuelles - Kulturpreisverleihung 2016


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Kulturpreisverleihung 2016

28.09.16 14:37 Uhr
Landrat Michael Kreuzberg ehrt Kulturschaffende im Capitol-Theater Kerpen
Kulturpreisverleihung
Kulturpreisträger mit Landrat Michael Kreuzberg
Kulturpreisverleihung

Alle zwei Jahre werden im Rahmen der Kulturpreisverleihung verdiente Kulturschaffende im Rhein-Erft-Kreis durch den Landrat geehrt.
Der Einladung in das stilvolle Ambiente des Capitol-Theaters in Kerpen waren gestern Abend zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und der Kulturszene gefolgt. Moderator Olli Hahn führte souverän und gekonnt durch den durchweg unterhaltsamen Abend,
der musikalisch durch den Kulturpreisträger Musical Ensemble Erft sowie den künstlerischen Leiter des Festivals Konturen, Prof. Ralph Manno untermalt wurde. Axel Gehring las aus dem Buch „Traumtheater“.

Der Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreis wurde in diesem Jahr an nachfolgend aufgeführte Personen und Institutionen vergeben.

Axel Gehring ist der Mitbegründer der Theaterkonferenz Rhein-Erft. Der 60-jährige lebt in Brühl und unterrichtet am städtischen Gymnasium Bad Münstereifel. Seit vielen Jahren setzt er sich für den Erhalt und den Aufbau der Theaterlandschaft des Kreises ein. Er ist Vorsitzender der Theaterkonferenz, ein Zusammenschluss der Theatervereine des Kreises.

Das Musical Ensemble Erft wurde 1997 als Musical-Arbeitsgemeinschaft am Kerpener Gymnasium gegründet. Seit 2008 ist es ein freies Ensemble mit Sitz in Kerpen. Zum Repertoire gehören Musiktheater, Schauspiel, Gesang und Tanz.

Das Internationales Konzert- und Meisterkursfestival KONTUREN wurde von Ralph Manno, künstlerischer Leiter des Konturenfestivals, Susanne Geer, Leiterin des arcano Künstlersekretariats und vom damaligen Leiter der Brühler Kunst und Musikschule, Bernhard Schoch, im Jahr 2003 ins Leben gerufen.

International renommierte Musiker geben nicht nur Konzerte im Dorothea-Tanning-Saal im Max-Ernst-Museum in Brühl, sondern unterrichten in der Zeit des Festivals hoch talentierte Musikstudenten aus aller Welt.

Für sein Lebenswerk sollte der 90 Jahre alte Metallbildhauer, Maler und Kunstschmied Paul Nagel aus Wesseling geehrt werden. Er ist leider im März dieses Jahres verstorben. Zu seinen großen Werken gehören unter anderem das Golgathakreuz der Grabeskirche von Jerusalem, die Marmorstatue der Märtyrerin Edith Stein im Petersdom in Rom sowie der Eisengitterzaun am Kölner Dom. Der Kulturpreis wird posthum für sein Lebenswerk von der Familie entgegen genommen.

Neben der Auszeichnung erfreuen sich die Preisträger auch über ein Preisgeld von je 1.000,-- Euro. Und in zwei Jahren wird es wieder einen Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreises geben. Es bleibt abzuwarten, über welche Vorschläge die Jury dann zu entscheiden hat.