Aktuelles - Kommunale Zusammenarbeit der Integrationsbeauftragten


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Kommunale Zusammenarbeit der Integrationsbeauftragten

24.03.16 14:18 Uhr
Bürgermeisterin Susanne Stupp und Dezernent Anton-Josef Cremer loben Zusammenarbeit der Kommunen und des Kreises
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
v.l.n.r.: Dezernent Anton-Josef und Bürgermeisterin Susanne Stupp mit den Integrationsbeauftragten der Kommunen und des Kreises
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Integration im Rhein-Erft-Kreis, was heißt das eigentlich? Die Kommunalen Integrationsbeauftragten im Rhein-Erft-Kreis zählen sicher zu den Menschen, die derzeit aufgrund unserer gesellschaftlichen Situation nicht nur im besonderen Fokus stehen, vielmehr leisten diese Menschen einen großen und wertvollen Beitrag für ein gesellschaftliches Miteinander. Regelmäßige und gleichbleibende Arbeitszeiten sind hier fehl am Platz. Neben einer enormen zeitlichen Flexibilität heißt es in diesem Job, offen sein für Neues, konstruktiv zusammen arbeiten, weit- und umsichtig denken, Lösungen finden, Wege bereiten.

Der Runde Tisch der Kommunalen Integrationsbeauftragten wird durch das Kommunale Integrationszentrum Rhein-Erft-Kreis koordiniert, um einen kreisweiten Austausch zu ermöglichen. Die Veranstaltung findet abwechselnd in einer der kreisangehörigen Kommunen oder beim Rhein-Erft-Kreis selbst statt.

Inzwischen tagt der Runde Tisch zum 5. Mal und ist ein fester Bestandteil des interkommunalen Austausches der Integrationsbeauftragten. Im Rahmen dieser Veranstaltungen gilt es, nicht nur die Probleme zu thematisieren, wertvoll ist der Austausch zu Best-Practice Beispielen und die Möglichkeit der Vernetzung von Integrationsakteuren.

Die Bürgermeisterin der Stadt Frechen und gleichzeitig Gastgeberin des aktuellen Treffens, Susanne Stupp, und Kreisdezernent Anton-Josef Cremer, Leiter der Stabsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten, Integration, Inklusion und Integration in den Arbeitsmarkt, nahmen den letzten Runden Tisch zum Anlass, um direkt in einen Austausch mit den Integrationsbeauftragten zu aktuellen Themen der Integration und Zuwanderung zu gehen, aber auch, um allen Teilnehmenden des Runden Tisches für ihre unschätzbare Arbeit zu danken.