Aktuelles - "komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft"


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

"komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft"

20.03.14 13:39 Uhr
Landrat Michael Kreuzberg ist Schirmherr im Projekt zur Berufsorientierung
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
v.l.n.r. : Thomas Commer, Schulamt Rhein-Erft-Kreis, Anton-Josef Cremer, Schuldezernent Rhein-Erft-Kreis, Marion Strehlow, BZgA, Landrat Michael Kreuzberg, Astrid Hahn, Bundesagentür für Arbeit Brühl, Willi Meier, Bürgermeister Stadt Frechen
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

"komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft" ist ein Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Schülerinnen und Schüler mit einem innovativen Erlebnisparcours im Rhein-Erft-Kreis. Hierbei handelt es sich um eine landesweite Initiative der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

"Du kannst mehr, als du bislang weißt. Probier aus, was dir Spaß macht, zuhause, in der Schule und im nächsten Praktikum." So lautet eine zentrale Botschaft des Projekts "komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft", das für mehrere Tage im Stadtsaal in Frechen Station macht. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Michael Kreuzberg entdecken 770 Jugendliche der 7. Klassen von Gesamt- und Hauptschulen sowie der 8. Klassen der Förderschulen bis zum 21. März in einem 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours ihre Stärken.

Bei mehr als 350 dualen Ausbildungswegen sowie zahlreichen schulischen Ausbildungen und Studienmöglichkeiten ist es für Jugendliche nicht einfach, sich zu orientieren. Die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit engagiert sich daher auf vielfältige Weise für eine frühzeitige berufliche Orientierung der Schülerinnen und Schüler. Unter dem Motto "Prävention statt Reparatur" unterstützen darüber hinaus Berufsberaterinnen und Berufsberater aus den landesweit 30 Agenturen für Arbeit "tatkräftig" das Projekt "komm auf Tour".

Über den Erlebnisparcours hinausgehend fördert "komm auf Tour" eine Zusammenarbeit von Schulen, Eltern sowie außerschulischen Partnerinnen und Partnern der Berufsorientierung und Lebensplanung. Die Mütter und Väter der teilnehmenden Jugendlichen erfahren bei einem Informationsabend im Erlebnisparcours, wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei dem Prozess der Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können. Die Lehrkräfte erhalten Anregungen, um die Themen in der Schule nachhaltig zu vertiefen.

Nach der erfolgreichen Realisierung in den vergangenen Jahren findet "komm auf Tour" im Rhein-Erft-Kreis 2014 bereits zum siebten Mal statt. 2014 arbeiten bei "komm auf Tour" im Rhein-Erft-Kreis viele regionale Akteure der Berufsorientierung und der Lebensplanung zusammen.

Landrat Michael Kreuzberg liegt das Thema am Herzen, ist er doch früher viele Jahre als Studienrat tätig gewesen. "Komm auf Tour ist ein äußerst gut aufgestelltes Projekt. Der Rhein-Erft-Kreis ist im Bereich der Berufswahlorientierung gut aufgestellt und tut viel im Übergang Schule-Beruf", so Kreuzberg.