Aktuelles - Im Betrieb für einen Tag - Berufsfelderkundung im Rhein-Erft-Kreis


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Im Betrieb für einen Tag - Berufsfelderkundung im Rhein-Erft-Kreis

16.02.16 10:08 Uhr
Der 26. Januar 2016 war der erste von drei kreisweiten Berufsfelderkundungstagen.
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
v.l.n.r.: Berufsfelderkundung in der Sparkassenfiliale (von links): Nancy Rhiem und Tanja Decker von der Kreissparkasse Köln in Kerpen, Schüler Lucas Krückeberg von der Europaschule und Beate Janson, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf des Rhein-Erft-Kreises.
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule - Beruf in NRW" setzt auf eine frühe, flächendeckende und systematische Berufsorientierung aller Schülerinnen und Schüler. Ein wichtiges Instrument dafür sind die sogenannten Berufsfelderkundungen. Sie bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, Einblicke in die berufliche Praxis zu bekommen und so auch ihre eigenen Stärken und Interessen in verschiedenen Berufsfeldern zu entdecken. Den Unternehmen eröffnet sich dabei die Chance, Jugendliche aller Schulformen schon in der 8. Klasse kennenzulernen, um Betrieb sowie Branche vorzustellen und dafür zu begeistern.

Im Rhein-Erft-Kreis nutzten jüngst zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Möglichkeit. Beate Janson, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf des Rhein-Erft-Kreises, machte sich vor Ort ein eigenes Bild und stattete der Kreissparkasse Köln in Kerpen einen Besuch ab. Dort absolvierte Lucas Krückeberg, Achtklässler von der Europaschule, sein Tagespraktikum.

Wie funktioniert eigentlich ein Geldautomat? Was genau sind Kundenbetreuung oder Vermögensberatung? Und reicht beim Berufswunsch Bankkaufmann eine gute Note in Mathematik aus, oder muss man mehr können? Diese Fragen kann Lucas nach seinem Berufsfelderkundungstag nun beantworten. "Ich hatte einen super Tag und habe einiges über den Beruf des Bankkaufmanns erfahren. Alles war sehr interessant", beschreibt er seine Eindrücke. Neben dem Rundgang durch die Filiale gab es auch eigene Arbeitsaufträge für die Schüler und ein Rollenspiel, in dem ein Beratungsgespräch geübt wurde.

"Für interessierte Schüler aus dem Geschäftsgebiet bieten wir regelmäßig sowohl Tagespraktika als auch mehrwöchige Schulpraktika an", sagt Tanja Decker, Filialdirektorin der Kreissparkasse Köln in Kerpen. "Dies ist ebenso für die Jugendlichen als potenzielle Auszubildende wie auch für die Sparkasse eine gute Gelegenheit, sich vorab schon einmal gegenseitig kennenzulernen."

Die Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule - Beruf im Rhein-Erft-Kreis unterstützt Schulen und Unternehmen bei der Umsetzung von Berufsfelderkundungen und hat eigens dafür ein Informations-und Buchungsportal www.berufsfelderkundung-rek.de eingerichtet. Der nächste kreisweite Berufsfelderkundungstag ist für den 28. April 2016 geplant. Interessierte Unternehmen können ihr Angebot gerne auf der Plattform einstellen.