Aktuelles - "Für Sie ins Quartier" – Mobile Beratung startet kurzfristig


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

"Für Sie ins Quartier" – Mobile Beratung startet kurzfristig

06.03.13 07:57 Uhr
Erste Qualifikationsmaßnahme abgeschlossen
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Die Helfer im Projekt "Für Sie ins Quartier" mit den Zertifikaten
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die adäquate Versorgung von Menschen mit Demenz wird unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten vor eine große Herausforderung stellen. Um dennoch eine Versorgung zu sichern, die sich am Erhalt der Lebensqualität der betroffenen Menschen orientiert, ist der Aufbau tragfähiger Versorgungsstrukturen notwendig.

Aufgrund der Fläche des Kreisgebietes und der Vielzahl von kleinen Quartieren in den kreisangehörigen Städten wird zurzeit die mobile gerontopsychiatrische Beratung "Für Sie ins Quartier" mittels unseres neuen Beratungsfahrzeuges aufgebaut.

Grundsätzliche Ziele dieser Beratung sind u.a. die flächendeckende (kostenlose) Demenzberatung, eine weitere Enttabuisierung des Themas, niedrigschwelliger Informationszugang für alle Bürgerinnen und Bürger sowie eine Lotsenfunktion in bestehende Hilfesysteme.

Um die Schaffung von Parallelstrukturen im bestehenden Beratungssystem zu vermeiden, wird die personelle Besetzung des Fahrzeuges durch an der Generationenakademie Rheinland qualifizierte hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte sichergestellt. Hierzu wurden sowohl mit den Trägern der Wohlfahrtsverbände als auch mit Institutionen der privat-gewerblichen Pflege Kooperationsvereinbarungen geschlossen.

Dieses neue und innovative Angebot soll sich soweit wie möglich an die Bedarfe von Betroffenen und deren Angehörigen anpassen. Um dies zu gewährleisten, wird das Projekt "Für Sie ins Quartier" wissenschaftlich durch die TU-Dortmund begleitet.

Erwähnenswert ist, dass nicht nur die Beratung im Rahmen bereits bestehender Netzwerke organisiert wird, sondern dass eine gute Netzwerkarbeit auch die Finanzierung des Projektes durch die Marga und Werner Boll Stiftung, die Stiftung St. Martin und die Sozialstiftung der Kreissparkasse sicherstellt.

Um einen einheitlichen Qualitätsstandard in der Beratung zu gewährleisten, werden die haupt- und ehrenamtlichen BeraterInnen an der Generationenakademie Rheinland qualifiziert.

Die erste Qualifizierungsmaßnahme ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Gemeinsam überreichten Herr Overmann, Geschäftsführer Generationenakademie Rheinland und Frau Mrotzek, Leiterin des Amtes für Familien, Generationen und Soziales im Rahmen einer kleinen Feierstunde gestern den Absolventen die entsprechenden
Zertifikate.

"Ich freue mich, dass wir mit unserem Projekt "Für Sie ins Quartier" nun bald in die Fläche gehen. Wir haben großen Wert darauf gelegt, die vielen Helfer gründlich zu schulen, um eine fundierte und qualitativ hochwertige Beratung anbieten zu können", so Landrat Werner Stump.

Offizieller Start des Projektes ist voraussichtlich am 01.04.2013 in den Städten Bergheim und Kerpen.