Aktuelles - Fremdenverkehrsgesellschaft Schwäbischer Wald zu Besuch im Naturparkzentrum Gymnicher Mühle


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Fremdenverkehrsgesellschaft Schwäbischer Wald zu Besuch im Naturparkzentrum Gymnicher Mühle

25.08.14 09:10 Uhr
Gerade erst wurde das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle mit seinen vielen lernorientierten Attraktionen eröffnet und schon interessierte sich die Politik aus dem Schwabenland für das Areal.
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Stellvertretender Landrat Bernhard Ripp und Landrat aD Werner Stump mit der Besuchsdelegation aus dem Schwäbischen Wald
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Vergangenen Dienstag begrüßten der stellvertretende Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Bernhard Ripp und der ehemalige Landrat Werner Stump die Fremdenverkehrsgesellschaft Schwäbischer Wald im frisch eröffneter Naturparkzentrum Gymnicher Mühle.

Dieser besondere außerschulische Lernstandort ist zwar erst seit wenigen Wochen in Betrieb, zeigt aber schon jetzt, dass er ein besonderer, vor allem auch touristischer Magnet für die Region ist. Über 5.000 Besucher haben sich in den Wochen seit der Eröffnung am 5./6.Juli 2014 bereits das Erftmuseum "KM51" näher angeschaut und die Spielstationen im 1,5 Hektar großen Wassererlebnispark ausgiebig getestet.

Der Besuch aus dem Schwäbischen Wald interessierte sich besonders für die Nachnutzung der Mühlen im Rheinland. Auf dem Programm standen neben dem Naturparkzentrum Gymnicher Mühle auch noch die Sindorfer und die Grottenhertener Mühle.

Die Fremdenverkehrsgesellschaft Schwäbischer Wald wurde von Frau Julia König(Landschaftsverband Rheinland) begleitet. An den einzelnen Standorten erwarteten Experten den Landrat des Rems-Murr-Kreises Johannes Fuchs, seine 11 Bürgermeister und eine Bürgermeisterin, um ihnen zu ihren Fachfragen Rede und Antwort zu stehen.

Das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle wurde durch Miriam Sabo (Naturpark Rheinland), Hartmut Hoevel (Erftverband), Mirca Litto (Rhein-Erft Tourismus e.V.) und Gabriele Mohr (Mühlenverband Rhein-Erft-Rur) vorgestellt.

Die historische Gymnicher Mühle würde in den vergangenen sieben Jahren mit all ihren Gebäuden und den umgebenden Flächen durch 6,3 Millionen Euro Fördermittel neu in Wert gesetzt und durch den Rhein-Erft-Kreis, den Mühlenverband Rhein-Erft-Rur, den Erftverband und den Naturpark Rheinland zu einem außerschulischen Lernstandort entwickelt.

Zu diesem Standort gehört neben dem Wassererlebnispark, dem Erftmuseum "KM51" auch eine Wasserwerkstatt, die Seminarräume und das "blau-grüne Klassenzimmer" für das umweltpädagogische Programm, welches sich an Kindergärten und Schulen richtet, bietet. In der alten Kornmühle hat sich das Rheinische Mühlen-Dokumentationszentrum (RMDZ) des Mühlenverbandes Rhein-Erft-Rur, niedergelassen, welcher ab September auch die Lehrbäckerei und die Ausstellung "Vom Korn zum Brot" betreibt. Darüber hinaus gibt es vor Ort auch einen Kräutergarten, eine Falknerei mit Greifvogelschutzstation und ein Gasthaus.

Der Besuch aus dem Schwabenland zeigte sich äußerst beeindruckt und nahm viele neue Erkenntnisse mit nach Hause.