Aktuelles - Ehrenamtsschulung in Bedburg


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Ehrenamtsschulung in Bedburg

05.08.15 09:58 Uhr
Bürgerschaftliches Engagement ist heutzutage unverzichtbar für unsere Gesellschaft und gewinnt in den unterschiedlichsten Bereichen immer mehr an Bedeutung.
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Organisatoren und Schulungsteilnehmer
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Auch im Rhein-Erft-Kreis wächst die Zahl der freiwilligen Helfer kontinuierlich.

Zahlreiche Flüchtlinge, die im Rhein-Erft-Kreis ankommen, treffen auf fremde Strukturen. Sie brauchen jemanden, der die Verwaltungsanforderungen übersetzt und ihnen Orientierung im neuen Land bietet. Diese Aufgabe übernehmen immer öfter ehrenamtliche Helfer, die ständig vor neue Herausforderungen gestellt werden.

Aus diesem Grund organisierte das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Erft-Kreises aus Fördermitteln des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Stadt Bedburg eine kostenfreie Schulung für ehrenamtliche Helfer, an der insgesamt 18 Ehrenamtliche teilnahmen. Die Schulung bestand aus zwei Modulen, die an drei Abendterminen stattfanden.

Janina Vetten und Jowanna Klütsch, Mitarbeiterinnen des Ausländeramtes des Rhein-Erft-Kreises, informierten die Teilnehmer über die aktuellen "gesetzlichen Grundlagen des Asylrechts" und gaben einen anschaulichen Einblick in ihre Arbeit.

Die Referentin Marianne Breidenbach erläuterte im zweiten Termin "Rechte und Pflichten eines Ehrenamtes". Dabei klärte sie über die Bedeutung sowie über die persönlichen Grenzen eines Ehrenamtes auf.

Im dritten Teil der Schulung stand "die Kunst der Kommunikation" im Vordergrund. Der Referent Martin Gottsacker, Interkultureller Trainer, verdeutlichte den Teilnehmenden die Chancen der menschlichen Kommunikation und erläuterte das "Etikett Helfersyndrom".

Im Fokus vieler Gespräche und Diskussionen stand das Engagement der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit.

Dem Wunsch nach weiteren Schulungen bzw. Informationsveranstaltungen entsprechend, wird das Kommunale Integrationszentrum im Oktober/November 2015 weitere kreisweite und durch das Land NRW geförderte Schulungen anbieten.