Aktuelles - Digitale Medientechnik in der Kreisfeuerwehrschule


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Digitale Medientechnik in der Kreisfeuerwehrschule

07.02.14 10:32 Uhr
Der Rhein-Erft-Kreis führt in Kooperation mit dem Kreisfeuerwehrverband Rhein-Erft e.V. die weitergehende Aus- und Fortbildung aller Mitglieder der kreisangehörigen Feuerwehren sowie der Einheiten im Katastrophenschutz durch.
Bild von: Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
v.l.n.r.: Heinz-Peter Brandenberg, Kreisbrandmeister, Ralf Rahn, Leiter der Kreisfeuerwehrschule, H.J. Müller, Werksfeuerwehr RWE, Martin Schmitz, Ordnungsdezernent Rhein-Erft-Kreis
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Am Standort der Feuerwehrschule in Bedburg-Rath werden jährlich rund 60 Lehrveranstaltungen durchgeführt.

Das durch den Rhein-Erft-Kreis von der Stadt Bedburg angemietete ehemalige Grundschulgebäude bietet drei Schulungsräume, von denen nun ein Raum mit moderner Medientechnik ausgestattet wurde. Dem vorausgegangen war die Entwicklung eines auf die Bedürfnisse der Feuerwehrschule abgestimmten Medienkonzeptes, mit dessen Umsetzung in 2013 begonnen werden konnte.

"Eine professionelle Aus- und Weiterbildung unserer Kräfte ist nötig, damit wir sie auf den immer größer werdenden Aufgabenbereich der Feuerwehr spezialisieren können", erläutert Ralf Rahn, Leiter der Feuerwehrschule. "Eine moderne Medientechnik hilft uns dabei, komplexe Ausbildungsinhalte sehr anschaulich zu präsentieren", ergänzt Rahn.

Nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung der Medientechnik durch den Rhein-Erft-Kreis wurde im November 2013 eine "Digitale Tafel" in der Schule installiert. Diese vereint die Möglichkeiten einer herkömmlichen Tafel mit denen eines Multimedia-Computers. Mittels Beamer wird der Computerdesktop auf die Oberfläche eines Whiteboards projiziert und kann dort interaktiv bearbeitet werden. Mit der integrierten Objektkamera können beispielsweise auch Messgeräte auf der Tafelfläche angezeigt und bearbeitet werden. Der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Erft e.V. finanzierte zudem ein Voting System, mit dem Abstimmungen durchgeführt und die Ergebnisse an der digitalen Tafel dargestellt werden können.

Zudem wurde für die gesamte Schule die Installation eines internen Netzwerks durch ehrenamtliche Mitglieder der Feuerwehren in Eigenregie realisiert. Diese entkernten und renovierten auch den Schulungsraum und erhielten durch Teilnahme an dem Projekt "Companius" von RWE eine Spende über 2.000 für neue Beleuchtungsmittel.

Bei der offiziellen Übergabe des modernisierten Schulungsraums mit Kreisordnungsdezernent Martin Schmitz und Kreisbrandmeister Heinz-Peter Brandenberg, dankte Herr Dezernent Schmitz nicht nur dem Kreisfeuerwehrverband und RWE für deren Unterstützung, sondern insbesondere auch allen ehrenamtlichen Helfern. Der Schulungsraum biete nun den modernen zeitgemäßen Standard, um die Aus- und Weiterbildung der jährlich rund 1.600 Teilnehmer flexibel und motivierend gestalten zu können.