Aktuelles - Mobile Brustkrebsfrüherkennung in Erftstadt


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Mobile Brustkrebsfrüherkennung in Erftstadt

31.08.16 09:47 Uhr
Mammobil des bundesweiten Mammographie-Screening-Programms bis zum 3. November in Erftstadt
Das Mammobil des bundesweiten Mammographie-Screening-Programms steht ab sofort und bis zum 3. November in Erftstadt an der Gustav-Heinemann-Straße gegenüber der Feuerwehr. Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren können in der mobilen Praxis an der kostenlosen Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs teilnehmen. Die sogenannte Screening Einheit 7 führt die Mammographien in Köln (linksrheinisch) und dem Rhein-Erft-Kreis durch.

In diesem Jahr feiert das Mammographie-Screening-Programm ein Jubiläum. In NRW gibt es die Untersuchung und die flächendeckende Früherkennungsmaßnahme mit Hilfe mobiler Praxen seit zehn Jahren. "Kein anderes Programm zur Früherkennung ist auch nur annähernd so gut organisiert und qualitativ hochwertig wie das
Mammographie-Screening", unterstreicht Dr. Natalja Goesmann, Fachärztin für Diagnostische Radiologie in Köln-Rodenkirchen.

Bei der Untersuchung handelt es sich um eine nur wenige Minuten dauernde, beidseitige, digitale Mammographie. Vereinfacht gesagt: eine Röntgenuntersuchung beider Brüste. Sie wird von speziell ausgebildeten Medizinisch-Technischen Radiologieassistentinnen (MTRA) im Mammobil durchgeführt. Um dem hohen Standards des Programms zu entsprechen, durchlaufen sowohl die verantwortlichen Ärzte als auch das nicht ärztliche Personal regelmäßig Fortbildungen und werden geprüft. Zudem ist eine Doppelbefundung (die unabhängige Befundung zweier Ärzte) Pflicht beim Screening: Sie dient der bestmöglichen Absicherung der Diagnosen.

Die Einladung zum Screening erfolgt durch die Kassenärztliche Vereinigung. Eingeladene Frauen haben die Möglichkeit, unter der Telefonnummer 0211 – 5970 7000 einen alternativen Screening-Termin zu vereinbaren.

Die Kosten für die Untersuchungen werden von privaten und gesetzlichen Krankenkassen übernommen. "Wir bitten alle Frauen in Erftstadt und Umgebung, das Screening wahrzunehmen", betont Frau Dr. Goesmann. Auch Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, die keine Einladung erhalten haben, sind aufgerufen, sich direkt am Mammobil über das bundesweite Mammographie-Screening-Programm zu informieren. "Je früher Brustkrebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen — und die nur zehnminütige Untersuchung bietet die beste Chance auf eine frühe Erkennung von Brustkrebs", so Frau Dr. Goesman.