Aktuelles - Amt für Wohnungswesen des Rhein-Erft-Kreises


Sie sind hier: Startseite > Themenbereich > Aktuelles > Meldung
Lesehilfen:lineare Seitendarstellung mehrspaltige Seitendarstellung Schriftgrad erhoehen Schriftgrad verkleinern

Amt für Wohnungswesen des Rhein-Erft-Kreises

12.12.13 07:24 Uhr
10 Millionen Fördersumme in 2013 für den sozialen Wohnungsbau

Das bei der Kreisverwaltung angesiedelte Amt für Wohnungswesen hat im laufenden Jahr aus dem Wohnungsbauprogramm des Landes NRW für den Bau von sozialem Wohnraum Fördermittel über 10.000.000 bewilligt.

Zusätzlich zur Eigenheimförderung mit 1.265.100 konnten neben 74 Wohnheimplätzen für Behinderte mit 2.555.600 auch 68 Mietwohnungen mit 6.444.000 gefördert werden. Sämtliche Mietwohnungen sind barrierefrei.
Mit diesem Fördervolumen von über 10 Mio. konnte damit wieder an gute bis sehr gute Ergebnisse aus den Vorjahren angeknüpft werden.
Letztlich kann damit im Wohnungsbau ein Investitionsvolumen von rund 30 Millionen unterstützt werden.

Die meisten Eigenheime konnten in der Stadt Kerpen gefördert werden. Hier zahlt sich aus, dass der Erwerb städtischer Grundstücke durch die Stadt gefördert wird, auf denen Wohnraum mit Mitteln des sozialen Wohnungsbaus errichtet wird.
Förderbescheide für Mietwohnungen gingen in die Städte Brühl, Elsdorf, Erftstadt und Wesseling.

Auch für 2014 stehen die Zeichen für den sozialen Wohnungsbau im Rhein-Erft-Kreis gut.
Wie das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr am 4.12.2013 bekannt gab, hat das Landeskabinett am Dienstag (3.12) die Pläne von Wohnungsbauminister Michael Groschek gebilligt, ein vierjähriges Wohnungsbauförderungsprogramm aufzulegen.
Damit dürfte sichergestellt sein, dass der Rhein-Erft-Kreis auch in den Jahren 2014 bis 2017 für den sozialen Wohnungsbau Förderbescheide erstellen wird.

Bei den jährlichen Mittelzuteilungen für den Kreis oder die kreisfreie Stadt soll es allerdings bleiben.

Eine gleich hohe Mittelzuteilung für diese Jahre wird allerdings angestrebt.
Damit könnten größere Objekte die erforderliche Planungssicherheit bekommen.

Das Amt für Wohnungswesen nimmt für 2014 entsprechende Anträge entgegen. Weitere Auskünfte unter 02271-834650 oder 52.