Baustelle einrichten

Baumaßnahmen, die sich auf die Straße (Fahrbahn, Gehweg, Parkstreifen) auswirken, sind durch Verkehrszeichen abzusichern.

Wenn durch Bauarbeiten oder anderweitige Nutzungen Straßen und Nebenanlagen, wie z.B. Gehwege und Parkplätze, in Anspruch genommen werden müssen, sind diese Bereiche durch Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen abzusichern. Bei größeren Maßnahmen ist unter Umständen auch die Verkehrsführung anzupassen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Baumaßnahmen in, auf oder neben der Straße handelt.

Der Antragsteller (Bauunternehmen, Privatperson) muss ca. 2 Wochen vor Arbeitsbeginn die verkehrsrechtliche Anordnung mit einem formlosen Antrag beantragen.

Benötigte Unterlagen: 

Formloser Antrag mit folgenden Antragsinhalten:

  • Art des Vorhabens
  • Beschreibung der Örtlichkeit (ggf. Skizze)
  • Zeitraum der Maßnahme (ggf. mit Uhrzeit)
  • Antragsteller mit Name und Anschrift
  • Verantwortlicher für die Verkehrsicherung mit vollständigem Namen und Telefonnummer
  • Telefonnummer oder E-Mail für Rückfragen
FAQs: 

Wer ist zuständig?

Die Stadtverwaltung (meist das Ordnungsamt) auf deren Stadtgebiet die Maßnahme durchgeführt wird.

Ansprechpartner: 

Ansprechpartner der kreisangehörigen Städte:

  • Stadt Bedburg
    Frau Metzmacher
    Tel.: 02272/402-618
  • Stadt Bergheim
    Herr Dux
    Tel.: 02271/89-643
  • Stadt Brühl
    Herr von Dewitz
    Tel.: 02232/79-3800
  • Stadt Elsdorf
    Herr Wanitzeck
    Telefon: 02274/709-233
  • Stadt Erftstadt
    Herr Coenders
    Tel.: 02235/409-402
  • Stadt Frechen
    Frau Tesch
    Tel.: 02234/501-446
  • Stadt Hürth
    Frau Schmidt
    Tel.: 02233/53-528
  • Stadt Kerpen
    Herr Strehling
    Tel.: 02237/58-277
    Herr Ensemeier
    Tel.: 02237/58-411
  • Stadt Pulheim
    Frau Hausmann
    Tel.: 02238/808-379
  • Stadt Wesseling
    Herr Feuersänger
    Tel.: 02236/701-224
Gebühren: 

Die Gebühr für verkehrsrechtliche Genehmigung beträgt 30 Euro bis 300 Euro (abhängig von Umfang, Ortstermin).

Die für die Verkehrssicherung benannte Person muss eigenverantwortlich die angeordneten Verkehrssicherungsmaßnahmen umsetzen.

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Der Antragsteller (Bauunternehmen, Privatperson) muss ca. 2 Wochen vor Arbeitsbeginn die verkehrsrechtliche Anordnung mit einem formlosen Antrag beantragen.