Visum beantragen

Ausländer (aus Nicht-EU-Staaten) sind für Aufenthalte in Deutschland grundsätzlich visumpflichtig. Es berechtigt zur Einreise in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Benötigte Unterlagen: 

Zur Beantragung eines Visums bei einer Deutschen Botschaft bzw. beim Generalkonsulat ist je nach Aufenthaltszweck eine Verpflichtungserklärung erforderlich. Diese kann durch den Gastgeber beim Rhein-Erft-Kreis beantragt bzw. abgebenen werden.

Besonderheiten: 

Angehörige der EU-Staaten benötigen zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland kein Visum.

FAQs: 

Der Visumantrag ist vom Antragsteller grundsätzlich persönlich bei der Auslandsvertretung mit allen erforderlichen Unterlagen einzureichen. Um zeitaufwändige Nachforderungen zu vermeiden, sollten Einreisewillige sich rechtzeitig vor Reisebeginn mit der zuständigen Auslandsvertretung in Verbindung setzen und sich nach den jeweiligen örtlichen Besonderheiten erkundigen.

Gebühren: 
  • 60 Euro
Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Im Regelfall benötigen die Auslandsvertretungen zwischen zwei und zehn Arbeitstagen, um über einen Antrag für ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt zu entscheiden.

Zur Beantragung eines Visums, das zu einem Daueraufenthalt (Familiennachzug oder zur Arbeitsaufnahme) berechtigt, muss mit einer mehrmonatigen Bearbeitungszeit gerechnet werden.